fbpx

Piacenza

Piacenza und ihre Provinz, ein sehenswertes und in seiner Gesamtheit zu erkundendes Gebiet, ein Ort, wo Kunst und Kultur die kulinarische Tradition umarmen, wo der Zauber der historischen Dörfer auf das Flair der antiken Burgen trifft und zur puren Entdeckung und Entspannung wird, wenn er mit den DOC-Weinen der Colli Piacentini beträufelt und von den intensiven und delikaten Aromen der regionalen Gerichte veredelt wird.

Piacenza, Erstgeborene Italiens, die antike römische Ansiedlung, die Pilger, mittelalterliche Kämpfe, Renaissance-Pracht, vornehme Sammler und sensible Mäzen beherbergt hat, bietet dem Touristen diverse Eindrücke, die in ihrer Gesamtheit von der Geschichte eines Gebiets, von dem antiken Wissen und von der angeborenen Gastlichkeit seiner Bewohner berichten.

Der Besucher unserer Stadt entdeckt Museen, Kirchen, Adelspaläste, wenn er aber seinen Blick anhebt, wird er feststellen, dass auch die umliegenden Hügel nur so von Wunderwerken, herrlichen Landsitzen, edlen Burgen und charakteristischen Dörfern aus dem Mittelalter wimmeln.

Auch der Gaumen will verwöhnt werden und dafür bietet Piacenza mehr Möglichkeiten, als man sich vorstellen kann.

Nicht aus Zufall ist das Gebiet seit der Antike für gutes Essen und guten Wein bekannt.

Schinken und Wurst, Käse, Wein und Speisen machten zum Beispiel im 18. Jahrhundert am spanischen Hofe von König Philipp V, Gemahl von Elisabeth Farnese, auf sich aufmerksam und sind noch heute die Freude der Gourmets aus ganz Italien und aller Welt.

Anolini (Teigtaschen), Pissarei e fasò (Gnocchi mit Bohnen), Reisauflauf – das sind die bekanntesten Gerichte der renommierten Kochkunst aus Piacenza. Überdies bietet das Gebiet eine reiche Auswahl an DOP und DOCG-Erzeugnissen.

Käsesorten, wie der Grana Padano DOP und der Provolone Valpadana DOP, sind die berühmtesten und am weitesten verbreiteten Käse der Provinz Piacenza.

Die Emilia ist das „Reich“ des Schweins, das weiß jeder. Aber in Piacenza ist seine Erhabenheit wahrlich bemerkenswert mit sogar drei Produkten mit geschützter Ursprungsbezeichnung: Coppa Piacentina DOP, Pancetta Piacentina DOP und Salame Piacentino DOP.

Die Weine unserer Gegend wurden schon von Marcus Tullius Cicero, von Päpsten und Königen, wie Paul III Farnese und Karl III von Spanien, geschätzt und erfreuen sich bis heute großer Beliebtheit – zum heutigen Tag gibt es ganze 17 DOC-Weine Colli Piacentini, darunter auch der Gutturnio (Barbera und Croatina) und der Ortrugo.